Liège

Liège oder eine erste Erprobung der Französischkenntnisse vor Ort

«Bonjour monsieur, est-ce que je peux vous poser quelques questions?» Französischlernen macht besonders Spaß, wenn man die ersten Sprachkenntnisse direkt im Kontakt mit Muttersprachlern erproben kann und man den Sinn des Vokabel- und Grammatiklernens erkennt.
Um unseren Schülerinnen und Schülern schon frühzeitig diese Gelegenheit zu ermöglichen, führen wir regelmäßig eine Tagesexkursion nach Lüttich durch, wo sie bei einer Stadtrallye ihre Französischkenntnisse anwenden müssen, um danach umso motivierter das Französischlernen fortzusetzen.

Über die Erfahrungen unserer Fahrt im Juni 2007 berichtet Antonia Puder:


Un rallye à Liège

Wart ihr schon mal in Liège? OH, ihr wisst gar nicht, was Liège ist? Liège ist der französische Name für Lüttich, eine Stadt in Belgien.
Im Frühjahr 2007 haben wir, die Französischkurse der 7, eine Exkursion dorthin gemacht. Wir wurden um kurz nach acht morgens von einem Bus an der Schule abgeholt und waren nach ca. 1 ½ Stunden dort. Wir hatten uns schon vor der Fahrt in Gruppen eingeteilt und unsere Lehrerinnen (Frau Fittkau und Frau Linden) teilten jeder Gruppe einen Stadtplan und ein Aufgabenblatt für die Stadtrallye sowie eins mit französischen Redemitteln aus, die uns helfen sollten, falls wir Schwierigkeiten hatten, die Leute zu verstehen oder eine Frage stellen mussten.
In Liège wird hauptsächlich Französisch gesprochen, auch wenn viele Leute dort Deutsch und Flämisch verstehen. Wir mussten uns also mit Französisch durchschlagen und die Stadtrallye weitestgehend alleine lösen.
Die Rallye begann an der Zitadelle und wir mussten Texte entziffern und Fragen dazu beantworten. Auch die Stufen der Treppe mussten wir zählen. Das war lustig, aber leider haben  wir uns andauernd verzählt. Am Rathaus sollten wir Fahnen beschreiben, auf einer war ein Huhn zu sehen. Während wir die Fragen lösten, durften wir uns in Liège umsehen und sogar einkaufen gehen. Zu süßen Erdkartoffeln sagen die Menschen, die in Liège wohnen: „Les véritables chocolats“. Wir sind in einen kleinen Laden gegangen, um dies herauszufinden und hofften eher, dass das etwas mit Schokolade zu tun hätte, wurden aber enttäuscht.
Es hat uns allen viel Spaß gemacht Liège zu entdecken. Die Leute waren freundlich und niemand hat über unsere französische Aussprache gelacht.
Wenn ihr nach Liège kommt, müsst ihr unbedingt eine gaufre chaude kaufen. das ist eine heiße Waffel. Sie kostet nur 90 Cent in einer der vielen Bäckereinen und auch die Pommes sind nicht zu verachten. Seid ihr in Liège, seht ihr überall rote Kästen. Keine Angst, das ist keine Invasion der Killer-Kästen, so sehen die Briefkästen in Liège aus.
Am Abend sind wir dann müde nach Hause gefahren. Wir trafen uns um 6 Uhr vor dem Rathaus und der Busfahrer kam pünktlich.
Es war ein schöner Ausflug, der jedem Spaß gemacht hat und wir würden so etwas gern wiederholen.
Tipp: Hast du kein Mitbringsel, dann kauf‘ deinen Freunden und Eltern einfach ein Baguette, das schmeckt allen.

Und hier kommt noch ein hilfreicher Link, wenn du noch mehr über Liège wissen willst, allerdings nur auf Französisch:
http://www.lanocturendescoteaux.be/de/decouvrir_liege.php

Austausch

Austauschprogramme mit Partnerschulen:
Austauschprogramme mit Partnerschulen:

Fremdsprachliche Projekte