Auslandsaufenthalte

Auslandsaufenthalte in der Jahrgangsstufe 10

Schülerinnen und Schüler können in der Jahrgangsstufe 10 für ein halbes oder ein ganzes Jahr eine Schule im Ausland besuchen. Zum einen besteht generell die Möglichkeit die Schullaufbahn für ein Schuljahr im Ausland zu unterbrechen und nach der Rückkehr wieder in der 10.1 fortzusetzen. In diesem Fall bestehen keine besonderen rechtlichen Regelungen. Der Aufenthalt wird bei der Schulleitung beantragt und die Aufenthaltsdauer wird nicht auf die Schullaufbahn angerechnet.


Auslandsaufenthalt ohne Verlängerung der Schulzeit

Für Schülerinnen und Schüler die ihre Schullaufbahn nach einem halben Jahr im Ausland ohne Verlängerung der Schulzeit fortsetzen möchten, gelten folgende Bedingungen:

Der Aufenthalt muss in der Klasse 9 bei der Schulleitung beantragt werden. Für die Genehmigung ist die Versetzung in die Jahrgangsstufe 10 erforderlich. Nach der Rückkehr nimmt die Schülerin/der Schüler wieder am Unterricht der Jahrgangsstufe 10 teil und unterliegt am Ende des Schuljahres den regulären Versetzungsbedingungen. Für die Aufarbeitung des Stoffes, der in der 10.1 möglicherweise versäumt wurde, ist die Schülerin/der Schüler grundsätzlich selbst verantwortlich.

Für Schülerinnen und Schüler, die die gesamte Jahrgangsstufe 10 im Ausland verbringen und anschließend ihre Schullaufbahn in der Jahrgangsstufe 11 fortsetzen wollen, gelten folgende Regelungen:

  • Auf den Zeugnissen der Jahrgangsstufen 9.1 und 9.2 müssen im Durchschnitt mindestens befriedigende Leistungen ausgewiesen sein; keine mangelhaften oder ungenügenden Noten; höchstens ein schriftliches Fach mit ausreichenden Leistungen.
  • Die durchgehende Teilnahme am Unterricht einer ausländischen Schule ist nachzuweisen.
  • Schülerinnen und Schüler, die Latein als zweite Fremdsprache gewählt haben, müssen zum Erwerb des Latinums eine zusätzliche Prüfung (i. d. R. am Ende der Klasse 11) ablegen. Diese Prüfung besteht aus einer dreistündigen Klausur und einem etwa 20 minütigen Prüfungsgespräch. Die Vorbereitung der Prüfung liegt grundsätzlich in der Verantwortung der Prüflinge.
    An unserer Schule werden die betroffenen Schülerinnen und Schüler dazu ganz ausführlich beraten und in ihrer Vorbereitung unterstützt.
  • Das Jahr des Auslandsaufenthaltes wird auf die Verweildauer in der gymnasialen Oberstufe (max. vier Jahre) angerechnet.