Spanisch

Spanisch an der KLS

Die Schülerinnen und Schüler der Königin-Luise-Schule können neben den modernen Fremdsprachen Englisch und Französisch auch Spanisch lernen.

Spanisch wird in der Einführungsphase (Jahrgangstufe 10, EF) als neu einsetzende Fremdsprache angeboten und sowohl dort als auch in der Qualifikationsphase (Jahrgangstufen 11 und 12, Q1 und Q2) mit vier Stunden pro Woche unterrichtet. Spanisch kann in das Abitur eingebracht und auch als mündliches oder schriftliches Abiturfach gewählt werden.

Inhalte des Spanischunterrichts – außerschulische Lernorte

Die spanische Sprache eröffnet den Schülerinnen und Schülern eine ganz neue Welt. Nicht nur das gut erreichbare, geographisch, politisch und kulturell sehr vielfältige Spanien, sondern fast ganz Mittel- und Südamerika stehen dem Spanischsprechenden offen.

Die erfolgreiche Kommunikation in der Fremdsprache ist deshalb auch das zentrale Ziel des Spanischunterrichts an der Königin-Luise-Schule. Dabei steht die Freude am Erlernen der spanischen Sprache und daran, sich selbst in einer anderen Sprache ausdrücken zu können, andere zu verstehen und darauf zu reagieren, im Mittelpunkt.

Im Anfangsunterricht der Einführungsphase begegnen den Schülerinnen und Schülern daher vor allem lebensnahe, sehr kommunikative Themen: Sich selbst vorzustellen, andere kennenzulernen, von Familie, Tagesablauf und Hobbys zu sprechen, seinen Weg durch Madrid zu finden - das sind ebenso relevante wie sprachlich zunehmend anspruchsvolle Themen. Dem großen und spannenden Themenkomplex Lateinamerikas nähern die Schüler der Einführungsphase sich dann durch eine fiktive Reise durch Mexiko.

Mit der kulturellen Vielfalt Spaniens, aber auch vor allem Lateinamerikas setzen sich unsere Schülerinnen und Schüler in den zwei folgenden Jahren der Qualifikationsphase intensiv auseinander. Im Rahmen der thematischen Vorgaben für das Zentralabitur behandeln wir zahlreiche Aspekte Spaniens und Lateinamerikas, die den Schülerinnen und Schülern auf der Grundlage ihrer zunehmenden Sprachkompetenz häufig die Möglichkeit bieten, ihre in anderen Fächern – etwa den Sozialwissenschaften, Geschichte, den Sprachen – erworbenen methodischen und inhaltlichen Kenntnisse und Fertigkeiten anzuwenden, zu reflektieren und zu erweitern.

Der Fachschaft Spanisch ist es außerdem wichtig, auch außerschulische Lernorte zu nutzen, um den Schülerinnen und Schülern die Vielfalt der spanischen und lateinamerikanischen Kulturen nahezubringen. In einer großen Stadt wie Köln gibt es regelmäßig Veranstaltungen, die etwas mit der hispanischen und hispano-amerikanischen Welt und Sprache zu tun haben und deren Besuch sich für uns anbietet, wie z.B. Konzerte, Ausstellungen, Feste, Kinofilme und Theaterstücke. Aber auch das gemeinsame Zubereiten typischer Gerichte oder der interkulturelle Austausch im deutsch-spanischen Kulturverein Antonio Machado in der Südstadt stellen eine Bereicherung für unsere Schülerinnen und Schüler dar.

Unsere Wünsche

Im Spanischunterricht begegnen wir fremden Kulturen, Ideen, Menschen und ihren Träumen und Einstellungen, wir erfahren aber auch von Problemen, Ungerechtigkeiten, unerfüllten Sehnsüchten und den Hindernissen, die Menschen auf ihrem Lebensweg überwinden müssen. Diese anderen Lebenswelten thematisieren wir auch, um bei den Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für ihre eigene Situation zu wecken und sie zu ermutigen, ihren privilegierten Hintergrund zu nutzen, um sich aktiv an der Gestaltung des Zusammenlebens zu beteiligen.

Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, dass sie eine Beziehung zur spanischen Sprache und der Kultur der spanischsprachigen Länder aufbauen, Verständnis für fremde Kulturen und Situationen entwickeln und vertiefen und sich - auch nach der Schule - eine lebenslange Neugier auf Spanien und Lateinamerika erhalten.

 

 

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie auf unser Seite zum Datenschutz.