„Smart im Netz?“ „Ja, bitte!!!“

„Smart im Netz?“ „Ja, bitte!!!“

Ein Bericht über den Smartphoneworkshop in der 5. Klasse an der KLS

In der ersten Woche nach den Herbstferien fand für die SchülerInnen der fünften Klassen der Workshoptag zum Thema Handy- und Mediennutzung statt, der den zweiten Baustein der Medienerziehung an der KLS bildet. Anfang Oktober hatte bereits der regelmäßige  Elterninformationsabend „Internet und Handy“ der Elterninitiative Eltern und Medien stattgefunden und über die wichtigsten Gefahren der digitalen Welt für Jugendliche aufgeklärt, denn ein verantwortlicher, sicherer Umgang mit den digitalen Medien kann nur durch eine aufmerksame Begleitung der Eltern gelingen. Denn,- so spannend das Spielen in virtuellen Welten, mit Freunden chatten, Fotos machen und austauschen auch ist -, Falschmeldungen, Kettenbriefe, Cybermobbing und andere Gefahren machen vor der Haustüre nicht halt und können gerade Jugendliche sehr irritieren. So trug die Elterninitiative dann auch Empfehlungen zur Nutzung von Handys/ Smartphones zusammen und erörterte Tipps, wie man die Kommunikation mit den Jugendlichen über dieses Thema beleben kann (siehe: Informationsabend „Internet und Handy“ am 10.10.2018).

Nach den Herbstferien war es dann soweit: Der Schülerworkshop wurde an den jeweiligen Tagen von zwei unterschiedlichen Moderatoren durchgeführt. Diese rückten z.T. mit viel spannenden Gerätschaften an, die dann neugierig von den SchülerInnen erkundet wurden. Auch durften die SchülerInnen ihr eigenes Wissen über App-Funktionen und Socialmedia-Apps vor der Klasse beweisen, um anschließend den jeweiligen „Schokoladeneffekt“ der jeweiligen App gemeinsam mit dem Moderator  zu ergründen und dann auf die jeweiligen Probleme der Apps einzugehen. Besonders erfreulich war es zu erleben, wie offen die SchülerInnen in der Klasse über eigene Erfahrungen berichteten, und so waren auch Kettenbriefe und Film-/ bzw. Bildrechte ein wichtiger Diskussionspunkt. Das zentrale Thema war aber vor allem der Klassenchat, der ja gerade für die Fünftklässler eine neue Herausforderung darstellt. So berichtete ein Schüler darüber, dass er an einem Wochenende an die 200 Nachrichten aus dem Klassenchat erhalten habe. Hier gab der Moderator umgehend Tipps, wie die SchülerInnen mit solch einer Situation umgehen sollten,  und sammelte gemeinsam mit den SchülerInnen an der Tafel Regeln, um die Nutzung des Klassenchats zu erleichtern. In der folgenden Doppelstunde hatten die Schülerinnen dann die Gelegenheit in Gruppen ihren eigenen Klassenvertrag zum Klassenchat zu gestalten und diesen, natürlich, abschließend auch zu unterschreiben.

Der wichtigste Tipp aber an alle SchülerInnen blieb: bei Problemen mit der Internetnutzung sollte man am besten immer einen Erwachsenen hinzuziehen!

 

 

Zurück

Archiv "Aus dem Schulleben"

Ältere Artikel finden Sie HIER!

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie auf unser Seite zum Datenschutz.