Robotik-Wettbewerbe

Bericht zur Teilnahme am Robotik-Wettbewerb 2006

Am 15. Mai 2006 war Stichtag. Wir, die Positronic Brainiacs, bestehend aus 6 Schülern der neunten und zehnten Klasse, von Frau Maas und Herrn Zelgert, wurden auf die Außenwelt losgelassen. Wir nahmen an einem NRW-weiten Robotik-Wettbewerb teil, dessen Aufgaben mit Lego-Mindstorms–Robotern zu lösen waren. Nach wochenlanger Arbeit, der sowohl Ferientage als auch ganze Wochenenden zum Opfer fielen, sollte der Wettbewerb nun an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen ausgetragen werden. Es gab sieben konkurrierende Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen, gegen die es zu bestehen galt. Unser selbst entwickelter und programmierter Roboter sollte auf einem „Spielfeld“ 8 verschiede Aufgaben lösen, vom Ziehen einer Kiste bis hin zur Rettung eines Delfins, für die es jeweils eine bestimmte Anzahl an Punkten gab. Jedes Team trat dreimal an, am Ende wurde die höchste erzielte Punktzahl als Endwertung genommen. Zwischendurch wurden dann noch kleine Quizfragen gestellt, durch welche wir an einen kleinen Vorrat an Süßigkeiten gelangen konnten. Abschließend ist zu sagen, dass wir auf den sechsten Platz kamen, was allerdings angesichts des Lobes des Schiedsrichters nur von geringer Bedeutung war: Unsere Technik sei eine der besten des Wettbewerbs, Lego jedoch zu ungenau für derlei Genialität.

von Marcus Kruse

Nachdem wir erfolgreich den 2. Platz des Robotikwettbewerbs in Köln belegt hatten, machten wir uns für die NRW-Runde in Düsseldorf fertig. Das bedeutete viele Stunden harte Arbeit, Roboter bauen und programmieren, weshalb wir an manchen Tagen bis zum späten Nachmittag in der Schule waren. Doch all das sollte sich lohnen.

Am 20. Juni war es dann soweit. Neben unserem Roboter, Ersatzteilen und unseren Programmen hatten wir auch wieder gute Laune dabei, die uns schon beim letzten Mal geholfen hatte. Nach drei Runden, in denen wir den Roboter die vorgegebenen Aufgaben erfüllen ließen, belegten wir den 6. von insgesamt 80 Plätzen in NRW, womit wir mehr als zufrieden sind.
Nun bereitet sich ein Teil unserer Gruppe schon auf den nächsten Wettbewerb vor: die First Lego League. Viel Glück!