Pausenaufsicht

Aus dem Schulgesetz (SchulG) folgt eine Schulpflicht für alle Schüler. Dieser Eingriff des Staates in die Erziehungshoheit der Eltern ist nur dann zulässig, wenn der Staat im Gegenzug für die Sicherheit der ihm anvertrauten Schüler aufkommt. Daher sind der Schulweg und alle Schulveranstaltungen, sowie der Weg zu den Schulveranstaltungen durch die gesetzliche Unfallversicherung versichert.

Damit auch in den Pausen kein Schüler zu Schaden kommt, ist die Schule verpflichtet, für diese Zeit Aufsichten zu organisieren.

Eine lückenlose Überwachung ist hierbei nicht vorgesehen - dies wäre auch rein technisch bei Dutzenden von Räumen, 3 Schulhöfen und knapp 800 Schülern gar nicht zu gewährleisten - die Schüler müssen sich jedoch beaufsichtigt fühlen.

Nun ist es erfreulicherweise so, dass nach meiner Beobachtung das Klima an der KLS wirklich nett ist - an die letzte Schulhofprügelei kann ich mich wirklich nicht mehr erinnern, es muss Jahre her sein. Kleinere Verletzungen wie Schürfwunden oder Prellungen (bes. durch das beliebte Fußballspielen) kommen natürlich vor.

Unter Berücksichtigung dieser Rahmenbedingungen haben wir folgendes Pausenaufsichtskonzept:

Die Schule ist in Aufsichtsbereiche (z.B. Haupteingang, großer Hof, kleiner Hof, etc.) eingeteilt, in der in jeder Pause ein Kollege Aufsicht hat und Ansprechpartner bei Problemen ist.

Sonderaufsichten sind die Frühaufsicht, bei der ein Kollege alle Klassenräume aufschließt und auf die Ordnung im Schulgebäude achtet, sowie die Mittagspausenaufsicht an den Langtagen. Bei der Mittagspausenaufsicht handelt es sich um ein 4er-Team, was sich bezüglich der zu beaufsichtigenden Bereiche abspricht (es macht wenig Sinn, während der Mittagspause eine Hofaufsicht zu organisieren, wenn dieser wegen Dauerregens menschenleer ist). Die zu beaufsichtigenden Bereiche sind Haupteingang (Jahrgangssstufe 5 und 6 dürfen in der Mittagspause das Gelände nicht verlassen; Schüler der Jahrgangstufen 7 - 9 benötigen eine Erlaubnis der Eltern und erhalten dann einen Stempel in ihren Schülerausweis), Gebäude, Pausenhöfe und Mensa.

Grundsätzlich sollen die Schüler der Sek I (Jahrgangsstufe 5 - 9) in den Pausen das Klassenzimmer verlassen und auf den Hof gehen, denn etwas frische Luft und Bewegung hat noch keinem geschadet; bei schlechtem Wetter - im Zweifelsfall definiert dies die Schulleitung - dürfen sie im Klassenzimmer bleiben. In der Mittagspause dürfen sich alle Schüler - zivilisiertes Benehmen vorrausgesetzt - in ihren Klassenräumen aufhalten.

Die Oberstufe hat einen eigenen Aufenthaltsraum in der Palmstraße.

Nach unserer Erfahrung hat sich dieses Konzept in den letzten Jahren bewährt, Vandalismus (von einzelnen Edding-Schmierereien, die rasch beseitigt werden - gerne auch vom Verursacher! -mal abgesehen) und Gewalt ist nach meiner Beobachtung und auch nach der Beobachtung von Externen (Polizei, Gebäudewirtschaft) kein wirkliches Problem an der KLS.

Ich persönlich finde dies sehr gut und werde mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass dies so bleibt.

Grf