„Sind wir nicht alle ein bisschen Bruno?“ - Die Suche nach Individualität und Glück in einem Theaterstück der Theater-AG der KLS

„Sind wir nicht alle ein bisschen Bruno?“ - Die Suche nach Individualität und Glück in einem Theaterstück der Theater-AG der KLS

 „Sind wir nicht alle ein bisschen Bruno?“ - Diese Frage beantworteten die Teilnehmer der Theater-AG bei ihren Darbietungen am 8. und 9. September 2016. Die Oberstufenschüler und -schülerinnen hatten sich lange auf die Präsentation vorbereitet und den Reaktionen des Publikums nach haben sich die Bemühungen definitiv gelohnt.

In einer gekürzten Fassung aus Szenen zweier Theaterstücke von Martin Heckmann sucht die Hauptfigur, Bruno, nach ihrer individuellen und sozialen Identität. Bruno sein heißt Mensch sein, die Suche nach dem Selbst. Diese Suche nach dem eigenen Glück und den eigenen Stärken in den vielen Angeboten unserer Gesellschaft nimmt die Zuschauer mit in bedrängende Problemfelder: mangelnde Elternliebe, misslungene Beziehungen und Kommunikation, die Gefahren des Drogenkonsums und des Internets, die Aufdringlichkeit der Internet-Werbung sowie der sozialen Medien.
Entstanden ist ein gelungenes und zum Nachdenken anregendes Stück, welches jede Menge Emotionen beinhaltete. So gab es zum Teil sehr rührende, aber auch unfassbar lustige Szenen und auch das schauspielerische Talent der Darsteller war beeindruckend. Wer hier nicht dabei war, hat auf jeden Fall etwas verpasst!

Jenny Schwender, Q1

Aus der Presse:

„Viele Szenen, die sehr pointiert gezeigt wurden: Auf der Bühne herrschte geordnetes Chaos – das Stück so gekonnt aufzuführen, war sicher keine leichte Aufgabe, gelang aber überzeugend.“ (Kölnische Rundschau v. 22.9.2016)

 

 

Zurück

Archiv "Aus dem Schulleben"

Ältere Artikel finden Sie HIER!