Feierliche Prämierung der besten Facharbeiten 2017

Feierliche Prämierung der besten Facharbeiten 2017

In schöner und feierlicher Tradition fand Mitte Mai die alljährliche Prämierung der besten Facharbeiten statt, die die Schülerinnen und Schüler der Q1 im Rahmen ihres Praktikums angefertigt hatten. Acht Facharbeiten wurden hier ausgezeichnet, die alle mit der Note "sehr gut" bewertet wurden. Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgerinnen und Preisträgern!

Ein Thema zu finden, das sowohl mit der Tätigkeit im Praktikum verbunden ist als auch im gewählten Schulfaches verankert ist, stellt die Schülerinnen und Schüler durchaus vor eine Herausforderung, deren Gelingen nicht garantiert ist, wie Herr Dieckow als Beratungslehrer der Q1 in seiner Eröffnungsrede ausführte. Dass dies auf sehr unterschiedliche und kreative Weise in allen Fachbereichen hervorragend gelingen kann, zeigt die Bandbreite der Themen, die in diesem Jahr prämiert worden sind:

  1. Mila B. (LK Deutsch): „Der Worte sind genug gewechselt“?

Vergleich des Bühnenbilds ausgewählter Szenen des Theaterstückes „Faust“ im Blick auf die Bedeutung für die Gesamtinszenierung.

  1. Leon C. (GK Sowi): Auswirkungen politischer und rechtlicher Vorgaben der Arbeitsmarktpolitik auf ein kleineres mittelständisches Unternehmen am Beispiel eines medizinischen Fachverlags
  2. Daniel F. (GK Chemie): Expression und Aufreinigung

des pflanzlichen Signalproteins EDS1 und des Nanobodys 1AT15

sowie weitere Aufreinigung und Kristallisation eines EDS1-Nanobody Komplexes

  1. Caroline J. (LK Mathe): Beschreibung einer Messkette zur Temperaturmessung am Ein- und Austritt eines Versuchsverdichters und Darstellung erster mathematischer Schritte zur Auswertung von Messdaten
  2. Paul M. (GK Chemie): Qualitative und quantitative Analyse einer Mischlösung mit Hilfe der Gaschromatographie
  3. Joshua O. (LK Kunst): Entwicklung eines Konzepts für eine Kindertagesstätte im Wohnquartier Bonn im Spannungsfeld von Funktion und Ästhetik
  4. Lilian R. (LK Deutsch): Maskenbildnerei als Möglichkeit der Deutung von Literatur am Beispiel von Bernhard Schlinks „Der Vorleser“
  5. Linn S. (LK Biologie): Die Rolle der neurophysiologischen Untersuchung in der Alzheimer-Diagnostik

Drei der PreisträgerInnen stellten ihre Facharbeiten dann in einem kurzen Vortrag dem Publikum vor, die betreuenden FachlehrerInnen hielten jeweils die Laudatio. Für Leon C. und seine Arbeit in Sozialwissenschaften zu den Auswirkungen der Arbeitsmarktpolitik auf kleinere Unternehmen, vor allem z.B. des Kündigungsschutzes, tat dies Frau Fassbender.

Aus dem Fachbereich der Naturwissenschaften stach die Arbeit von Daniel F. heraus, der an der Kölner Uni selbst Experimente durchführen und auswerten konnte zum Immunsystem von Pflanzen. Das Thema dieser Arbeit in Chemie überschritt die Grenzen des Faches zur Biologie und so hat sich Frau Weiden, die die Laudatio hielt, auch von einer Biologiekollegin (Frau Koch) bei der Beurteilung mit beraten lassen.

Auch fächerüberschreitend war das Thema der Arbeit von Lilian R. im Fach Deutsch, für die Herr Dieckow die Einführung machte. Sehr eindrucksvoll durch die Fotos ihrer selbst erstellten Masken unterstützt, illustrierte Lilian im Vortrag die Entwicklung der vorgestellten Romanfigur aus Schlinks "Der Vorleser". Die künstlerische Umsetzung ihrer Interpretation war für das Publikum unmittelbar nachvollziehbar.

Nach den Fachvorträgen verliehen Herr Dieckow und Herr Erkelenz die Preise und die PreisträgerInnen sammelten sich zum Gruppenfoto an der Bühne.

Musikalisch wurde die Preisverleihung wunderbar umrahmt und gegliedert durch Gesang und Klavier. Herzlichen Dank an Emely S., begleitet von Herrn Knop, für ihre berührenden Interpretationen von Whitney Houstons "Run to You" und Adeles "Someone like You" und an Fidan I., die die Geschichte des "House of the Rising Sun" gesanglich sehr überzeugend dargebracht hat, begleitet von Sebastian A. am Klavier, der das Publikum auch mit einem Solostück "Rivers Run in You" verzaubert hat. Besonderen Dank an Herrn Knop, der die Musiker begleitet und tatkräftig unterstützt hat!

Am Ende der Veranstaltung hatten die Schülerinnen und Schüler der EF, die jetzt bereits auf der Suche nach Praktikumsplätzen und möglichen Themen sind, die Gelegenheit, auch noch die VerfasserInnen der anderen gelungenen Arbeiten zu ihrem Thema und ihrem Praktikumsplatz zu befragen, was viele auch ausgiebig genutzt haben.

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, auf die wir uns auch im nächsten Jahr wieder freuen.

E. Wright

Zurück

Archiv "Aus dem Schulleben"

Ältere Artikel finden Sie HIER!