„Datenschutz geht zur Schule“

„Datenschutz geht zur Schule“


Was geschieht mit meinen Daten, wenn ich mich bei WhatsApp anmelde? Wer kann meine Fotos sehen, die ich bei Instagram hochlade? Darf ich ein Foto von meinen Freunden im Internet veröffentlichen?

Diese Fragen rund um den Datenschutz und den Schutz der Persönlichkeitsrechte in den sozialen Medien waren Thema des Aktionstages im 6. Jahrgang. Vor 150 Jahren benötigte eine Nachricht noch 7 Tage und 17 Stunden, um zu Pferde eine Distanz von 3000 Meilen zurückzulegen, heute kann man mit einem einzigen Mausklick mit Menschen auf der ganzen Welt kommunizieren. Das ist natürlich toll und bietet viele Möglichkeiten, birgt aber auch Risiken und bedeutet Verantwortung, der sich auch junge Internetnutzer bewusst sein sollten. Herr Fuhlert vom Bvd (Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands) informierte und erklärte den durchweg interessierten Schülerinnen und Schülern, worauf sie im Zusammenhang mit ihren Daten, aber auch denjenigen anderer bei der Kommunikation im Internet achten müssen. Dabei war die Gelegenheit, miteinander zu diskutieren, von eigenen Erfahrungen zu berichten und Fragen zu klären, was unsere Schülerinnen und Schüler sehr engagiert wahrnahmen. Der verantwortungsbewusste Umgang mit den neuen Medien ist ein wichtiges Thema, fanden alle, und der Tag hat hoffentlich zur größeren Aufmerksamkeit und geschärftem Bewusstsein beigetragen.

 

Zurück

Archiv "Aus dem Schulleben"

Ältere Artikel finden Sie HIER!